Lebens- und Futtermittelsicherheit

Die Vermeidung von Verunreinigungen durch Keime, Chemikalien und sonstige Fremdkörper ist bei der Verarbeitung von Lebensmitteln von zentraler Bedeutung.

Bühler steht an der Spitze wenn es darum geht, Wissenschaft und Technologie zu nutzen, um die Risiken für die Lebensmittelsicherheit bei der Verarbeitung von Nahrungsmitteln mit geringer Feuchtigkeit zu reduzieren. Die Lösungen fokussieren darauf, den Wert von Rohstoffen sicherzustellen, sei es durch eine verlässliche mikrobielle Dekontaminierung oder durch das Aufspüren und Entfernen von Fremdkörpern – damit Hygiene und Rückverfolgbarkeit in jedem einzelnen Prozessschritt der Lebensmittelverarbeitung garantiert sind.

Die Lebensmittelsicherheit hat die Situation für Lebensmittelhersteller massiv verändert. Es vergeht kaum ein Tag ohne Nachrichten von verunreinigten, verfälschten oder krank machenden Lebensmitteln. Wir bei Bühler haben die Herausforderung der Lebensmittelsicherheit angenommen und engagieren uns für Innovationen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette eine sichere Futter- und Lebensmittelverarbeitung gewährleisten.

Der global wachsende Handel und die zunehmende industrielle Lebensmittelproduktion treibt den Anspruch nach mehr Lebensmittelsicherheit voran. Ausserdem führt der Fortschritt bei der Erkennung von Verunreinigungen zu einer Neueinschätzung der Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittelsicherheit. Anderseits hat auch das Vertrauen der Konsumenten in Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie durch Lebensmittelskandale gelitten, die auch in den sozialen Medien hohe Wellen schlagen können.

Sichere Rohprodukte

Die Lebensmittelsicherheit beginnt bei sicheren Rohprodukten. Mykotoxine gelten als grosse Bedrohung für Mensch und Tier. Diese giftigen Verbindungen werden auf Ackerfrüchten durch Schimmelpilze gebildet, und die Klimaveränderung verstärkt diese Gefahr zusätzlich. Eine effiziente Getreidetrocknung nach der Ernte reduziert die Mykotoxinbildung. Ausserdem ermöglichen Getreidereinigungslösungen die Eliminierung von Mykotoxinen früh in der Nahrungsmittelkette. Durch optische Sortierung können stark verunreinigte Getreidefraktionen ausgeschieden und gleichzeitig auch Fremdstoffe wie Holz, Kunststoff oder Glas ausgeschieden werden.

Hygienisches Design


Eine gute Hygiene ist wesentlich für eine solide Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice, GMP). Bühler ist Mitglied der European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG) und legt grössten Wert auf hygienische Konstruktion. Ein Beispiel dafür ist das neue Flockierwalzwerk von Bühler: sein spezielle Konstruktion ermöglicht einen einfachen Zugang bei der Reinigung. Hygienisches Design bedeutet jedoch auch eine sorgfältige Wahl der Werkstoffe: Die Teile unseres neuen Walzenstuhls Diorit, welche mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, sind aus rostfreiem Stahl gefertigt. Ein weiteres Beispiel ist der Plansichter Nova, dessen Konstruktion und Werkstoffwahl die Gefahr einer Mehlverunreinigung verringern.

“Ein Viertel der Getreideernte ist mit gefährlichen Mykotoxinen belastet. Lösungen von Bühler schaffen Abhilfe.”

Beatrice Conde-Petit, Head Food and Feed Safety bei Bühler

Eliminierung schädlicher Bakterien


Schliesslich erfordert die Bekämpfung schädlicher Bakterien zuverlässige Abtötungsschritte für sichere verzehrbereite Produkte. Das ist bei der Futtermittelverarbeitung ein kritischer Aspekt, da sichere Futtermittel auch gesunde Tiere und sichere tierische Lebensmittel bedeuten. Bühler hat durch das kombinierte Know-how in den Bereichen Technik, Prozesstechnologie, Automation und Mikrobiologie die Pelletierung von Futtermitteln zu einem zuverlässigen Abtötungsschritt entwickelt. Und die Reise geht weiter: Bühler fördert Innovation zusammen mit Partnern, um Lösungen für eine höhere Lebensmittelsicherheit zu schaffen. Für heute und morgen.

25% der Getreideernte sind mit Mykotoxinen belastet